Aktuelles

Internationaler Tags gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit 2019


Im Aktionszeitraum vom 1. – 21. März im Vorfeld des Internationalen Tags gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit (21.3.2019) bieten Arcobaleno, die Gleichbehandlungsanwaltschaft OÖ, Land der Menschen, migrare – Zentrum für MigrantInnen OÖ, SOS-Menschenrechte und youngCaritas unter dem Initiative „Rassismus? Mog i ned!“ kostenlose Workshops zum Thema Rassismus vor Ort an Ihrer Schule an – solange der Vorrat reicht. Hier gibt´s einen ersten Eindruck, wie ein Radioballett klingt

Oberösterreich weist die höchsten rechtsextremen und rassistischen Straftaten auf

Quelle: Newsletter Netzwerk gegen Fremdenfeindlichkeit und Rechtsextremismus

Oberösterreich weist laut den Verfassungsschutzberichten schon das dritte Jahr hintereinander die meisten rechtsextremen und rassistischen Straftaten unter allen Bundesländern auf (2015: 202, 2016: 242, 2017: 192). Vor 2014 (Oberösterreich: 109 rechtsextreme Straftaten) wurden keine Zahlen nach Bundesländern veröffentlicht. Bei der Einwohnerzahl liegt Oberösterreich nur an dritter Stelle.

Dass die Zahl rechtsextremer Straftaten von 2016 auf 2017 erstmals seit vielen Jahren sowohl bundesweit als auch in Oberösterreich zurückgegangen ist, kann nicht beruhigen. Denn es handelt sich um eine Konsolidierung auf hohem Niveau: 2017 wurden in Österreich mehr als fünfmal (!) so viele rechtsextreme Straftaten verübt wie 2005 (von 209 auf 1.063). In Oberösterreich war die Zahl rechtsextremer Straftaten 2017 um 76 Prozent höher als noch 2014 (von 109 auf 192).

Die rechtsextreme Hasskriminalität beschränkt sich keineswegs auf Propagandadelikte wie die Verbreitung von NS-Ideologie oder Verhetzung. Letztere bereiten vielmehr den Boden für Gewaltverbrechten auf. Bekannte Beispiele solcher Verbrechen in Oberösterreich sind der rassistische Mord des "Breivik aus Traun" (2009, vom Verfassungsschutz als "unpolitischer Nachbarschaftsstreit" dargestellt), die Neonazi-Mafia "Objekt 21" (nach Jahren vergeblicher antifaschistischer Hinweise 2013 endlich verhaftet), die drei großen Schändungen der KZ-Gedenkstätte Mauthausen (2009, 2010 und 2014, alle nicht aufgeklärt) sowie der Brandanschlag auf das Flüchtlingsheim in Altenfelden (2016, nicht aufgeklärt).

Nach dem Brandanschlag in Altenfelden wurde von politischer Seite bei einer Pressekonferenz in Linz ein "Nationaler Aktionsplan gegen Rechtsextremismus" angekündigt. Das Netzwerk sowie das Mauthausen Komitee Österreich (MKÖ) begrüßten diese Ankündigung und boten ihre Mitarbeit an. Allerdings wurde der "Nationale Aktionsplan" trotz Urgenzen nie umgesetzt.

Dringend nötig sind wirksamen politische Gegenmaßnahmen sowie weitere Maßnahmen bei Sicherheitsbehörden.

Rassismus Report 2017

Rassismuskritische Bewusstseinsbildung ist weiterhin von großer Bedeutung!!! Denn mit 1.162 rassistischen Vorfällen, die ZARA – Zivilcourage und Anti-Rassismus-Arbeit 2017 dokumentiert und bearbeitet hat, hat die österreichweit tätige Organisation einen neuen Höchststand verzeichnen müssen. Zurückzuführen ist diese Entwicklung im Wesentlichen auf die weiterhin steigende Zahl an Hasspostings, die der Organisation gezielt seit der Einrichtung der Beratungsstelle #GegenHassimNetz im Herbst 2017 gemeldet werden. 2017 machten die rassistischen Artikel, Postings und Kommentare, die über Online-Portale oder soziale Netzwerke verbreitet wurden, 44 % aller von ZARA dokumentierten Fälle aus. Hier geht´s zum Rassismus-Report 2017

Gemeinsames Radioballett gegen Rassismus

Rund 120 Schüler_innen und Passant_innen haben sich am 21. März, dem Internationalen Tag gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit, am Radioballett gegen Rassismus am OK Platz in Linz beteiligt.Aufgerufen hat dazu die Initiative „Rassismus“ Mog i ned!“. Mit der Aktion haben die Initiator_innen ein öffentliches Zeichen für ein respektvolles Miteinander gesetzt und auf die hohe Anzahl an rassistischen Vorfällen und strafrechtlichen Delikten in diesem Zusammenhang aufmerksam gemacht. Rassismus ist in Österreich für viele nach wie vor trauriger Bestandteil ihres Alltags.

Haben wir Ihre Neugierde geweckt? Hier können Sie sich das Video ansehen 

https://www.dorftv.at/video/28974

oder das Radioballett nachhören https://cba.fro.at/370737

Dezentral haben auch noch weitere Organisationen beteiligt! Danke an die Kinderfreunde und die Katholische Jugend in OÖ!

https://www.youtube.com/watch?v=moSyw9IcSPc&feature=share

https://www.facebook.com/KinderfreundeOberoesterreich/videos/1883053995041185/

Auch die TIPS berichteten von dieser gelungenen Aktion!

https://www.tips.at/news/linz/land-leute/420860-radioballett-gegen-rassismus

Aktionstag gegen Rassismus

90 SchülerInnen aus ganz OÖ nahmen anlässlich des Internationalen Tags gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit(21.3.2018) am kostenlosen Aktionstag der Initiative „Rassismus? Mog i ned! im Ursulinenhof Linz/ OK Platz teil. Verschiedenste Organisationen aus ganz Oberösterreich - darunter auch die Gleichbehandlungsanwaltschaft OÖ, migrare, SOS-Menschenrechte und Arcobaleno - boten abwechslungsreiche Workshops zum Thema an. Im Plenum über den Dächern von Linz fand ein abschließender Austausch der unterschiedlichen Workshop-Inhalte statt  

Keine Bilder vorhanden.